Feigenhaus Kremsmünster, OÖ

 

Bei dem Gebäude handelt es sich um das älteste erhaltene Feigenhaus Mitteleuropas. Es wurde mehrfach adaptiert und wird aktuell als Wohnhaus genutzt. Im Zuge der Gartenausstellung 2017 soll das Gebäude rückgeführt werden.

Gegenstand der Untersuchung war das Feigenhaus an sich und somit die Innen- und Außenwände des Gebäudes. Aufgrund der historischen Bedeutung des Baus und überlieferten Quellen, war Annahme dazu, dass bauzeitliche farbige bzw. malerische Gestaltungen an den Wandoberflächen vorhanden sind. Am Außenbau konnte eine grüne Fassung mit roten Farbresten und ein mit Holzkohle eingefärbter Putz befundet werden. Die grüne Fassung findet sich auch in einem Befund (Außensäule) im Innenraum, ist jedoch nicht mehr klar zu rekonstruieren.

Feigenhaus Südfassade

Feigenhaus Südfassade

Kremsmünster_Feigenhaus_Beuttler_Küsell

Kremsmünster_Feigenhaus_Beuttler_Küsell

Angelöffnungen für Fenster

Angelöffnungen für Fenster

Erstfassung

Erstfassung

grüne Erstfassung innen

grüne Erstfassung innen

Mag. art. Kirchenmalermeister Christian Woller | Mag.art. Romana Gstrein | St. Radegund 2| 5121 St. Radegund | T +43 664 730 364 35 | 

info@christianwoller.at

 Impressum